Die Technologie hinter den Halogen-Heizstrahlern

Halogen-Heizstrahler nutzen die IR-Strahlung (elektromagnetische Energie), um Körper zu erwärmen. Die IR-Strahlung gelangt in Form von Wellenlängen auf den Körper, welcher die Strahlung seinerseits in Wärme umwandelt.

Eine kurze Recherche im Internet hat ergeben, dass Halogen-Heizstrahler von ungefähr 30 Euro aufwärts, doch relativ günstig, zu erstehen sind. Die Frage ist jedoch, was steht eigentlich hinter den Halogen-Heizstrahlern?

Quarz-Halogenstrahler von Ceramicx

Quarz-Halogenstrahler von Ceramicx

Bei den Halogenstrahlern handelt es sich hauptsächlich um kurzwellige Infrarotstrahler, welche bevorzugt in der Industrie Anwendung finden. Infrarot-Halogenstrahler beispielsweise können Temperaturen bis zu 2600°C erreichen und mit 1 Mikron sind diese Strahler auch sehr durchdringend, wenn es um das Erwärmen von Materialien geht. Außerdem sind diese Strahler in der Lage ihre Betriebstemperatur innerhalb von nur wenigen Sekunden zu erreichen. Lange Aufheizzeiten gehören damit der Vergangenheit an, und der Prozess kann somit beschleunigt werden.

Die Elemente, welche sich innerhalb eines Halogen-Heizstrahlers befinden, sind das Herzstück jedes Heizstrahlers. Bei der Begriffsdefinition lässt sich sehr schnell Verwirrung schaffen, da es sich bei diesen Elementen ebenfalls um Strahler handelt. Bei Halogenstrahler wird die Röhre mit Halogen befüllt und ein solches Element ist dann ebenfalls als Halogenstrahler zu bezeichnen. Die Infrarot-Halogenstrahler sind auf der Abbildung rechts zu sehen.

Die Watt-Leistung der Halogenstrahler variiert zwischen 750 – 2000 Watt und die Spannung kann zwischen 240 und 480 Volt betragen. Diese Angaben variieren aber je nach Hersteller. Für den privaten Gebrauch sind 240 Volt üblich, damit der Halogen-Heizstrahler einfach an die Steckdose angeschlossen werden kann.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch den Artikel auf Wikipedia zu den Quarz-Wolfram-Glühlampen

Leave a Reply

*